Literature for sale

The following literature can be ordered from our secretary. Members please refer to the membership in order to receive the reduced membership price.

Michel Special Edition „German Colonies“ 2023
180 pages with colour illustrations

2. Edition (in German)

€ 29,– (plus shipping)

More infos

Michel Special Edition „German Colonies“ 2023

This catalogue contains the extracts of the German Post Offices Abroad and the German Colonies from the Michel Germany Specialized Catalogue 2023, also the extracts of these territories from the Michel Postal Stationary Catalogue 2021/224, the colonies out of the Michel Coins of Germany 2023 as well as the various occupation issues from the various Michel Overseas Catalogues.

For the first time, the fiscal stamps of German East Africa and German-South-West-Africa are included. This listing was compiled by our member Harald Krieg and describes for the first time all known fiscal stamps with all varieties.

In detail the following chapters are included:

  • German Post Offices Abroad and German Colonies
  • German Seapost
  • Fiscal stamps of German East Africa and German South-West-Africa
  • German Post Offices Abroad and German Colonies Postal Stationary
  • German Colonies Coins
  • N.W. Pacific Islands
  • Nyasaland Field Force
  • Tanganyika G. E. A. overprints
  • Mafia Island
  • Kionga
  • Belgium occupation of German East Africa
  • South African occupation of German South-West-Africa
  • French occupation of Cameroon
  • British occupation of Cameroon
  • Japanese occupation of the Marshall-Islands
  • Australian occupation of Nauru
  • New Zealand occupation of Samoa
  • French occupation of Togo
  • British occupation of Togo

This catalogue contains some 180 pages which are summarizing the German Colonies in all aspects and will be a perfect combination with our Postmark Catalogue.

The catalogue is in German language!

€ 29,– (plus shipping)

Herbert Sandner / Klaus Detering
The Shantung Railway and its Postmarks
72 pages with many illustrations

Vol. 5 (in German)

€ 28,– (plus shipping)

More infos

Herbert Sandner / Klaus Detering:

The Shantung (Shandong) Railway & Its Postmarks (only in German)

Handbook Publication 5 of the Study Group has the German Title “Die Schantungbahn und Ihre Poststempel”, which includes a description of the Shantung (Shandong) Railway and its postmarks along with a catalog & values.

This soft-bound 72-page volume illustrates all postmarks and includes abundant cover examples of which more than a third are in color. Valuations are from years of registration work by Herbert Sandner and presented in table-form illustrating primary postmark & associated mark usage frequency.

€ 28,– (plus shipping)

Manfred Knieper
War Mail Kiachow (Kiautshou)
The Postal History of the Kiachow territory between mid July and 6th of November 1914 including the mail via Siberia with Russian censorship
179 pages with more than 250 colour illustrations

Vol. 6   (in German)

€ 25,– (plus shipping)

More infos

Manfred Knieper:

War Mail Kiachow (Kiautshou) (only in German)

A portrayal of postal history in the Kiachow Territory from mid-July until 6 November 1914 with inclusion of Siberian-Routed Mail having Russian Censorship.

The first section of this book covers the to-date most complete examination of the delayed, censored & returned German Mail from China via Siberia at the outbreak of the war in 1914. Such mail subsequently reached it German destination by way of the United States of America.

The second section of the book is an analysis of authentic war-period mail between 2 August until German capitulation on 7 November 1914, with a large portion of the illustrations in color. The author succeeds in selecting censorship markings on authentic mail versus that of fictitious and philatelic favor-marked mail having the “b” cancels of Tsingtau on postal stationery and franked-pieces.

In the closing section, the author discusses prisoner-of-war mail from China to the Japanese prisoner-of-war camps, mail to the camp at Hong Kong and mail from Torpedo Boat “S90″.

Handbook Publication 6 of the Study Group having the German Title “Kriegspost Kiautschou” is a soft-bound 179-page volume containing 250 colored illustrations on archival photo-paper.

€ 25,– (plus shipping)

Uwe Albert
The TPOs of the Railway in German Southwest Africa 1899 – 1903

– 180 pages with many colour illustrations –
Vol. 8 (in German)

€ 25,– (plus shipping)

Mehr Infos

Uwe Albert: Die Bahnpost in Deutsch-Südwestafrika 1899 – 1903.

Im Dezember 2018 erscheint / Gerade erschienen ist die erste umfassende Darstellung zur Bahnpost in Südwestafrika als Band 8 unserer Reihe „Schriften zur deutschen Kolonialphilatelie und Kolonialgeschichte“. Ausführlich werden der Bau der Staatsbahn Swakopmund – Windhoek, der Bahnbetrieb und die Bedingungen geschildert, unter denen sich die Post des neuen Verkehrsmittels bediente. Im Mittelpunkt steht die Registrierung der Belege. Insgesamt konnten 228 Ganzstücke und Briefstücke mit handschriftlichen Entwertungen der Bahnstationen erfasst werden, die fast alle farbig abgebildet sind, sowie 189 Ganzstücke und Briefstücke mit Bahnpoststempeln, davon 61 in Abbildung. Das Buch sondert nur vorgetäuschte handschriftliche Entwertungen aus, gibt Bewertungen für die einzelnen Stationen an und ist mit 33 Bahnfotos illustriert, überwiegend aus der Sammlung des Autors, der 2016 schon den Fotoband „Damals und Heute. Auf den Spuren der Eisenbahnen in Deutsch-Südwestafrika“ veröffentlicht hat.

180 Seiten, broschiert mit Fadenheftung, Format 17 x 24 cm

25,– (zzgl. Versand)

Carsten Brekenfeld, Michael Jäschke-Lantelme, Dr. Peter Provinsky
Die Postgeschichte der Marianen 1899 – 1914
„Schriften zur Deutschen Kolonialphilatelie und Kolonialgeschichte“
– Band 9 der Reihe –

€ 29,– (plus shipping)

Mehr Infos

Carsten Brekenfeld, Michael Jäschke-Lantelme, Dr. Peter Provinsky

Die Postgeschichte der Marianen 1899 – 1914

Der im Mai 2022 erschienene Band 9 der Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft über die Postgeschichte der Marianen von 1899 bis 1914 fasst die philatelistische Forschung über die deutsche Kolonialzeit auf den pazifischen Inseln umfassend zusammen. Nach einer kurzen geschichtlichen Einführung, die auch Einblick in die Verhältnisse vor Ort bei der Übernahme von Spanien gibt, haben sich die Autoren (alle drei Prüfer für Deutsche Kolonien im Bund Philatelistischer Prüfer e.V.) neben den Briefmarken, Ganzsachen und ihren Abstempelungen vor allem der Stempelproblematik des Stempels von Saipan aus Fritzscher Produktion angenommen. So sind tabellarisch alle den Autoren bis heute bekannten Stempeldaten auf der Aufdruckausgabe der Marianen aufgeführt und eingeordnet, so dass der Sammler weiß, zu welcher Sorte “sein” Abschlag gehört. Diese Tabelle ist wesentlich umfangreicher als die bisherigen Auflistungen von Friedemann oder Einfeldt und räumt mit Legenden und Irrtümern auf. Schließlich befasst sich das Buch auch mit der See- und Marineschiffspost sowie der Zeit um den Ausbruch des ersten Weltkrieges und den letzten Postabgängen von Saipan. Das Buch ist mit vielen Abbildungen, vor allem auch von seltenen Bedarfsbelegen, versehen, die den Text veranschaulichen. Es ist eine wirklich umfassende Information zu diesem kleinen kolonialen Sammelgebiet.

 

140 Seiten, broschiert mit Fadenheftung, Format 17 x 24 cm

29,– (zzgl. Versand)

Stempelkatalog (18. Auflage September 2018)

German Colonies and Post Offices Abroad – Catalogue of the Postmarks

€ 39,– (Postage & Packing)

Mehr Infos

The English edition contains the same information, data and prices as the 18. Edition in German, therefor providing all the information available now also easily accessible for the non-German speaking collectors.

Literature is sold by our Membership Secretary

For his address here

The catalogue lists and provides market prices for all postal cancelations and instructional marks on piece or entire items and lists and explains many specialties in the postal history area. This is an essential work for any collector or dealer to define the real value of pieces and entire items! The catalogue was produced in a new and easy to use design. The catalogue in the handy size of 17×24 cm has 240 pages and a high-quality durable binding.

 

German Colonies and Post Offices Abroad – Catalogue of the Postmarks

(1. English Edition May 2019)

€ 39,– (+ Postage & Packing)

Mehr Infos

The English edition contains the same information, data and prices as the 18. Edition in German, therefor providing all the information available now also easily accessible for the non-German speaking collectors.

The catalogue lists and provides market prices for all postal cancelations and instructional marks on piece or entire items and lists and explains many specialties in the postal history area. This is an essential work for any collector or dealer to define the real value of pieces and entire items! The catalogue was produced in a new and easy to use design. The catalogue in the handy size of 17×24 cm has 240 pages and a high-quality durable binding.

The English edition is sold for the same price, as the German version, at € 39.- + international postage.

For the German version look here.

Uwe Albert / Hans Koppe
Catalogue of the adapted German postmarks in Southwest Africa after 1915

2016, 104 pages with many illustrations
(In German with English Introduction)

€ 19,– (plus shipping)

Mehr Infos

Uwe Albert / Hans Koppe:

Katalog der aptierten deutschen Stempel in Südwestafrika ab 1915

Im August 2016 erscheint als Sonderdruck der Arbeitsgemeinschaft der Sammler Deutscher Kolonialpostwertzeichen e.V. erstmalig ein Katalog der aptierten deutschen Stempel in Südwestafrika ab 1915. Dieser Katalog ist eine Ergänzung zu unserem aktuell in der 17. Auflage vorliegenden Stempelkataloges der ehemaligen Deutschen Kolonien und Auslandspostämter. Nach einem Vorwort mit Einführung auf Deutsch und Englisch erfolgt die Katalogisierung der Stempel, wobei jeweils Abbildungen des ursprünglichen Stempels aus Deutsch Südwestafrika der überarbeiteten Version gegenübergestellt und auf die jeweiligen Veränderungen hingewiesen wird. Für jeden Stempel werden neben dem bekannten Verwendungszeitraum und einer Einschätzung zur Häufigkeit auch der ungefähre Marktpreis in Euro für den Stempel auf Beleg angeführt. Es werden auch jeweils Beispiele für Belege mit diesen Stempeln gezeigt.
Dieses Werk fasst das komplexe Gebiet der weiterverwendeten Stempel aus Deutsch Südwestafrika umfassend zusammen. 104 Seiten in 17 x 25 cm; beschichtetes Softcover; hochwertige Fadenbindung; alle Abbildungen farbig.

19,– (zzgl. Versand)

Uwe Albert / Hans Koppe
Mail in occupied German Southwest Africa 1914-1919
Censor Label – Censor Cachets – Censor Post Service – Prisoner of War Camps.
(Mostly bilingual German/English)

€ 25,– (plus shipping)

Mehr Infos

Uwe Albert / Hans Koppe: Postverkehr im besetzten Deutsch-Südwestafrika 1914-1919

Zensurverschlusszettel / Censor Label – Zensurstempel / Censor Cachets – Zensurpostverkehr / CensorPost Service – Internierungslager / Prisoner of War Camps

Die Autoren dieses Buches beschäftigen sich mit den postalischen Auswirkungen auf denBriefverkehr in Deutsch-Südwestafrika seit Beginn des ersten Weltkrieges bis Ende 1919. Der Text ist größtenteils zweisprachig auf Deutsch und Englisch. Die südafrikanische Besatzungsmacht hat den Postverkehr im verwalteten Gebiet fast durchgehend aufrechterhalten. Dabei bediente man sich der vorhandenen postalischen Infrastruktur, aptierte deutsche Stempel und nutzte auch deutsche Formulare. Der Briefverkehr unterlag der Zensur. Die Auflistung der großen Anzahl der dabei verwendeten Zensurstempeln (jeweils Abbildung mit Häufigkeitsangabe) sowie die Bewertung der Briefverschlusszettel mit den bisher bekanntgewordenen Verwendungszeiten bilden den ersten Teil des Buches. Ausführlich wird dann der zivile Postverkehr mit dem Ausland, insbesondere mit Deutschland behandelt. Etwa 100 Seiten umfasst dieDSWA betreffende Kriegsgefangenenpost aus und in die Internierungslager mit denVerwendungszeiten ihrer Stempel sowie deren Bewertung. Gefangenenlisten und Belegabbildungen geben dazu ein umfassendes Bild eines Sammelgebietes, in dem fast alle Belege deutschsprachigsind. Das Werk ist eine passende Ergänzung zu dem 2016 von den gleichen Autoren erschienen Katalog der aptierten deutschen Stempel in Südwestafrika ab 1915.208 Seiten in 17 x 25 cm; beschichtetes Softcover; hochwertige Fadenbindung.

19,– (zzgl. Versand)

Uwe Albert
Postassistent Andreas Schneider und seine Ansichtskarten aus Deutsch-Südwestafrika 1898 – 1902
– Sonderdruck 2020 –

€ 19,– (plus shipping)

Mehr Infos

Uwe Albert: Postassistent Andreas Schneider und seine Ansichtskarten aus Deutsch-Südwestafrika 1898 – 1902

Das neuste Werk von Uwe Albert widmet sich einem Thema welchen Sammlern von Ansichtskarten aus Deutsch-Südwestafrika durchaus bekannt sein wird. Andreas Schneider oder Onkel Andreas aus Otyimbingue und Karibib wird ihnen im Zeitraum 1898 – 1902 sicherlich schon begegnet sein. Der Postassistent und Ansichtskartensammler schickte damals seinen Verwandten und Bekannten teilweise mehrfach am Tag Ansichtskarten. In diesem Buch werden die in vielen Jahren zusammengetragenen Ansichtskarten des Autors und Vorlagen anderer Sammler aufgeführt und beschrieben. Vermutlich schlummern weitere Karten aus Schneiders Korrespondenz in den Alben anderer Sammler.

Das Buch zeigt somit eine völlig andere Herangehensweise an das Sammelgebiet Deutsch-Südwestafrika.

Das Buch wird von der Arbeitsgemeinschaft der Sammler Deutscher Kolonialpostwertzeichen e.V. zum 1.5.2020 herausgegeben.

136 Seiten in 17 x 25 cm; beschichtetes Softcover; hochwertige Fadenbindung.

19,– (zzgl. Versand)

Dr. Hansjürgen Kiepe

Der Bund der Philatelisten 1924-1937

– Sonderdruck 2023 –

€ 15,– (plus shipping)

Mehr Infos

Dr. Hansjürgen Kiepe: Der Bund der Philatelisten 1924-1937

Vier Jahre, bevor die Arbeitsgemeinschaft der Sammler deutscher Kolonialpostwertzeichen 1928 in Berlin gegründet wurde, schlossen sich der Bund deutscher und österreichischer Philatelisten-Vereine und der Germania-Ring zum Bund deutscher Philatelisten-Verbände im In- und Ausland zusammen. Seine Geschichte stellt Dr. Hansjürgen Kiepe in ausgewählten Kapiteln dar, sie bildet gewissermaßen den Hintergrund für seine Chronik der Arbeitsgemeinschaft in jener Zeit.

Die Verhältnisse im neuen Bund waren nicht spannungsfrei, schließlich konkurrierten in ihm unterschiedliche Verbände um die Vormachtstellung, insbesondere der „Pfeiler Berlin“ und der Germania-Ring. Einig waren sie sich bei der Unterstützung der von Dr. Herbert Munk (Berlin) betreuten 11. Auflage des Kohl-Briefmarken-Handbuchs, das zum Aushängeschild der deutschen Philatelie wurde und von dem in den Jahren 1926 bis 1936 fünf Bände erschienen, völlig uneinig dagegen bei dem Großereignis des Jahres 1930, der Weltausstellung IPOSTA in Berlin.

In der Zeit seines Bestehens entstanden im Bund die ersten Arbeitsgemeinschaften, außer den Kolonialsammlern 1931 „Infla“, der Verein der Sammler deutscher Inflationsmarken, der alsbald expansive Tendenzen entwickelte, und 1933 in Wien der „SAVO“, der Vorläufer des Deutschen Altbriefsammler-Vereins.

Der Bund der konkurrierenden Verbände überstand mit nur wenigen tausend Mitgliedern die schwere Wirtschaftskrise zu Beginn der Dreißigerjahre und sah sich nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten zeitweise der aggressiven Interessenpolitik des Briefmarkenhandels ausgesetzt. Infla machte sich zum Wortführer einer national ausgerichteten Philatelie, die die Beschäftigung mit deutschen Marken zum „Dienst am deutschen Volkstum“ erklären wollte. Die zentralen Themen dieser Jahre waren die Ablösung der alten Verbände durch eine einheitliche, territoriale Gliederung des Bundes und der Umgang mit den jüdischen Mitgliedern in den Vereinen. Bis zu seinem Anschluss an den Reichsbund 1937 hat der Bund deutscher Philatelisten-Verbände deren Ausschluss nicht akzeptiert – ein bewegtes Kapitel deutscher Philateliegeschichte.

Format: 14 x 21 cm. 112 Seiten mit 38 Abbildungen. Hardcover, Fadenheftung.

 

Ernst Einfeldt
Registration Labels of the German Post Offices Abroad and German Colonies
– Their Production and Usage –
(in German)

€ 45,– € 25,– (plus shipping)

Beiträge: Heft 1 bis 3
Alle Beiträge der ehemaligen Forschungsgemeinschaft Deutscher Kolonien und Auslandspostämter e.V.

€ 26,– (plus shipping)

Mehr Infos

Diese 3 inhaltlich sehr interessanten und hochwertigen Hefte können – solange der Vorrat reicht- nur komplett zum Vorzugspreis von € 26,– (zzgl. Versand) über die ARGE bestellt werden.

Heft Nr. 1 der Forschungsgemeinschaft

Inhalt:
Deutsche Post in China, Werner Woitas
Tientsin und Tschifu: Die Entwicklung der deutschen Post in China. Die Eröffnung deutschen Posteinrichtungen zum Aufbau des inneren Dienstes bis zur Jahrhundertwende.

Deutsche Seepost, Dr. Peter Provinsky / Carsten Brekenfeld
Die deutschen Seepostlinien in der Südsee unmittelbar vor Ausbruch des ersten Weltkrieges. Der Verbleib und die postalische Behandlung ihrer bis Kriegsbeginn nicht zugestellten Postsendungen.

Heft Nr. 2 der Forschungsgemeinschaft

Inhalt:
Deutsche Post in China, Werner Woitas
Das ” Tientsin Provisional Governemant”

Deutsche Seepost / Deutsche Post in China, Jürgen Kilian / Carsten Brekenfeld
Ein Stempeldiebstahl auf der Prinz Heinrich

Tonga, Werner Woitas
Postdampfschiffsagentur Tongabatu

Allgemeines, Carsten Brekenfeld
Dr. Otto Dempwolff, – Arzt und Sprachforscher in Deutsch Neu-Guinea -Südwestafrika und -Ostafrika

Heft Nr. 3 der Forschungsgemeinschaft

Inhalt:
Karolinen, Marianen, Carsten Brekenfeld
Die Erkundungsreise von SMS Arkona im Sommer 1898 “Wilhelmische Weltpolitik”: Die Vorbereitung des Erwerbes der Karolinen und Marianen von Spanien

Togo, Kamerun – Seepost, Gerhard Sauer
Die Station Bismarkburg

Deutsche Seepost, Carsten Brekenfeld
Mehrarbeit für den Zahlmeister von Oeyenhausen
Eine unbekannte Aushilfsjahreszahl im Stempel “Deutsche Seepost Neuguinea-Zweiglinie” im Jahr 1906